fbpx

Vorabinformationen für Sie

Wenn Sie diese Seite gerade lesen, dann sind Sie sicher der richtige Ansprechpartner, wenn es um neue Mitarbeiter geht. Mit dieser Seite möchten wir Sie erstens vorab informieren, weil wir bisher noch keine Gelegenheit hatten uns persönlich kennenzulernen. Zweitens möchten wir Sie herzlich dazu einladen, ein Gespräch mit Herrn Fischer zu vereinbaren um herauszufinden, ob und wie wir auch Ihnen weiterhelfen können.

Ihre Annemarie Weiss

Wer sind wir?

SCHEHLIUM hilft Software- und IT-Unternehmen in der gesamten DACH-Region dabei, auf dem Bewerbermarkt nachhaltig sichtbar zu werden, eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen und in der Konsequenz qualifizierte Fachkräfte über das Internet zu gewinnen.

Kennen Sie das auch in Ihrem Unternehmen?

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zu trifft, sind die Chancen groß, dass auch Sie zu den 87% der Unternehmen gehören, die mit Ihren Maßnahmen nur an der Oberfläche kratzen. Eventuell haben Sie bereits seit längerer Zeit unbesetzte Stellen, für die sich keine Bewerber finden – Kennen Sie den Kostenaspekt dahinter?

Tatsächlich lassen sich die entgangenen Umsätze und Profite durch vakante (=offene) Stellen ganz einfach berechnen…

Gehen Sie neue Wege!

Was wir entwickelt haben, wird nun hochinteressant für Sie sein: Mit unserer einzigartigen Methode erreichen wir Fachkräfte aus den unteren Schichten des Eisbergs und gewinnen sie als zukünftige Bewerber in Ihrem Unternehmen. Sicher fragen Sie sich nun, welche Methode das ist:

Die EBSP-Methode

Die Fachkräfte, die Sie sich für Ihr Unternehmen wünschen, finden Sie nicht auf Jobplattformen. Mit unserer EBSP-Methode, die sich aus den Kernelementen des Employer Branding und den innovativen Ansätzen des Social Profilings zusammen setzt, gewinnen wir täglich automatisiert Bewerbungen von Fachkräften, die sich mit Ihrem Stellenprofil und Ihren Unternehmenswerten identifizieren und somit perfekt zu Ihnen passen.

Employer Branding
stärken & sichtbar machen

Mit einem überzeugenden Recruiting-Video kommunizieren Sie die Werte, Vorstellungen und Vorteile Ihres Unternehmens genau so, wie Sie es sich wünschen.

Social Profiling
gezielt einsetzen

Dieses Video strahlen Sie in einer Werbekampagne in den sozialen Medien an die Menschen aus, die perfekt zu Ihrem Bewerberprofil und Ihren Werten passen.

Innovative Bewerbungsprozesse etablieren

Mit einer Landingpage, die perfekt auf die zu besetzende Stelle angepasst ist und einem innovativen Klick-Bewerbungsprozess erleichtern Sie die Bewerbung.

Das Ergebnis: Bis zu 90+ Bewerbungen pro Monat auf Ihre offenen Stellen und endlich wieder freie Wahl bei der Auswahl der richtigen Mitarbeiter

Die Vorteile der innovativen EBSP-Methode im Überblick:

Sicher haben Sie noch einige Fragen offen. Das ist auch gut so, denn Herr Fischer freut sich schon riesig auf den Termin mit Ihnen, um Ihnen unser Konzept noch einmal im Detail zu erläutern – Und um herauszufinden, ob wir solche Ergebnisse auch für Sie erzielen können. Klicken Sie einfach auf einen der blauen Buttons und buchen Sie sich den für Sie reservierten Terminslot.

Ihre Annemarie Weiss

P.S. : Sie können mich auch jederzeit per Mail [email protected] oder per Telefon +4963419813122 erreichen.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2021 Schehlium UG | Impressum | Datenschutz | AGB

Berechnen Sie die Kosten für Ihre offene(n) Stelle(n)

Cost of Vacancy
T€
T€
Hinweis: Dieser Wert wird als Faktor benutzt, um eine realistischere Bewertung der Cost of Vacancy zu erreichen. Eine Führungskraft hat daher bspw. den Faktor 3 (sie ist für den Umsatz & Profit maßgeblich verantwortlich), eine Backoffice-Assistenz hingegen den Faktor 1. Bitte schätzen Sie selbst ein, welchen Wert die zu besetzende Stelle für Umsatz & Profit des Unternehmens hat, und vergeben Sie 1 - 3 Sterne.
Tage
Hinweis: Je länger die Stelle unbesetzt ist, desto höher werden die Kosten für Ihr Unternehmen. Schätzen Sie einfach, wie lange die Stelle unbesetzt bleiben wird.

Diese Kosten verursacht die vakante Stelle für Ihr Unternehmen:

Hinweis: Wir gehen von durchschnittlich 220 Arbeitstagen bei der Berechnung der Umsatzeinbußen aus.

Hinweis: Wir gehen von durchschnittlich 220 Arbeitstagen bei der Berechnung der Umsatzeinbußen aus.